Mein Leben als Projekt

 
Projektdefinition und -start

Begonnen hat alles am 14. Juli 1959 – einem Dienstag, an dem ich in Wolhusen geboren wurde. Zu dem Zeitpunkt hätte wohl niemand geglaubt, dass mein Name mal in einem Lexikon steht?!

Projektinitiierung

Den Anstoss für meine heutige Karriere gaben vor allen Dingen meine Freizeitaktivitäten und Hobbys.

  • Als ungemein lernresistenter Schüler galt meine Leidenschaft vielmehr dem Sport.
  • Begeistert habe ich mich für asiatische Kampfsportarten, die meine Willenskraft und mein Durchsetzungsvermögen stark geprägt haben. Auf diesem Gebiet verfüge ich über mehrere Trainer-Diplome.
  • Bei der besten Luzerner Guggenmusik-Gruppe war ich jahrelang Rekordhalter als „zweit-schlechtester“ Posaunenspieler. Dies hat mich gelehrt, selbstbewusst zu meinen Schwächen stehen zu können.
Projektdefinition

Meine kognitiven Fähigkeiten erlangte ich durch verschiedene Ausbildungen in:

  • Betriebswirtschaft / Organisation
  • Informatik
  • Qualitätsmanagement
  • Management (MBA).Diese Grundsäulen werden verstärkt durch zahlreiche Kurse in Führung, Didaktik, Psychologie sowie sehr viel Praxiserfahrung.
Projektabwicklung

In meiner bisherigen Laufbahn habe ich mich vielen Herausforderungen gestellt, bei denen ich viel gelernt habe und es nie langweilig war.

  • 1980 Einstieg in die Informatik mit einer klassischen Informatiker-Karriere vom Programmierer zum Ressort- und Informatik-Leiter.
  • Seit 1988 Dozent an Fachhochschulen und Universitäten.
  • Seit Anfang der 1990-er Jahre Berater, Trainer und Coach in allen Teilbereichen des Projektmanagements bei namhaften Unternehmen in der Schweiz und im Ausland.
  • 1991 Gründung des Beratungsunternehmens SPOL AG, welches heute zu den führenden Schweizer Unternehmen im Projekt- und Portfoliomanagement zählt.
  • Erstes Buch 1994 „Projektmanagement in der Wirtschaftsinformatik“. Weitere folgten – siehe Rubrik „Autor“
  • 2005 Erste Gehversuche respektive Aufbau der webbasierten Projektportfolio-Software pmplus+.
  • 2010 Herausgabe einer eigenen Projektvorgehensmethode (www.profipm.ch), welche die Unternehmen in einer einfachen Form in ihrer Innovations- und Wandlungsfähigkeit unterstützt und damit einen wesentlichen Beitrag zur strategischen Unternehmensentwicklung beiträgt.
Projektabschluss

Jeder ist berufen, etwas in der Welt zur Vollendung zu bringen und seine Visionen zu leben!

Was wäre beispielsweise eine Projektwelt:

  • in der man den Projekterfolg garantieren kann?
  • in der man an keiner WTO-Ausschreibung teilnehmen müsste und dennoch überall berücksichtigt wird?
  • in der die Partnerschaft ein Idealzustand ist?

In meinen Augen gibt es noch viel zu tun und ich freue mich auf neue Herausforderungen.